Liveblog Sachsen-Anhalt

Facettenreich Live

Von Stephan Schulz | 9. April 2015

Vor Ostern habe ich die größte deutsche Kinderbuchdruckerei besucht.
Ich musste nur 40 Kilometer fahren. Es war früher Vormittag und die Druckmaschinen im Grafischen Centrum Cuno in Calbe liefen auf Hochtouren. Ich war zum ersten Mal in dem Familienbetrieb und überrascht, dass wirklich so ziemlich alles, was in deutschen Kinderzimmern gern gelesen wird, in der kleinen Saalestadt gedruckt wird.

„Pippi Langstrumpf“, „Lars, der kleine Eisbär“, „Der kleine Drache Kokosnuss“ und viele weitere Titel verlassen täglich das Grafische Centrum Cuno in Calbe. Auch Kataloge für die Autoindustrie werden hier gedruckt, Anglermagazine und Spezialaufträge – wie das Buch „Facettenreich“.

Anja Krämer und Claudia Dölling haben das Buch "Facettenreich" gestaltet.
von Stephan Schulz

Wegen dieses Buches war ich nach Calbe gefahren. Ich wollte die Sisters of Design treffen, zwei junge Frauen aus Halle, die das Buch im Auftrag des Magdeburger Wirtschaftsministeriums kunstvoll gestaltet haben. Sie heißen Anja Krämer (36) und Claudia Dölling (37) und arbeiten seit zehn Jahren als selbständige Designerinnen. Mit „Facettenreich“ haben sie ein Buch vorgelegt, das abwechslungsreicher nicht sein könnte. Es porträtiert in Wort und Bild fünfzig Unternehmer aus Sachsen-Anhalt, die durch kreative Geschäftsideen auffallen. Einige entwickeln Flusskraftwerke, synthetische Duftstoffe und besonders leistungsfähige Wasserfilter. Andere animieren Trickfilme, bauen Geigen aus Mondholz oder beglücken Campingliebhaber mit lichtstarken Gasdrucklampen. Sich selbst oder ihre Produkte präsentieren die Unternehmer jedoch nur selten im Licht der Öffentlichkeit. „Sie arbeiten lieber im Stillen und verstecken ihre Leistungen wie einen Schatz, der entdeckt werden will“, sagt Anja Krämer von den Sisters of Design.

Die 500 Exemplare des Buches wurden per Hand nummeriert.
Foto: Franziska Krüger (MW)
von Stephan Schulz

Als ich sie in der Druckerei Cuno zum Interview treffe, nummeriert sie gerade jedes der 500 Exemplare von "Facettenreich" mit einem schwarzen Fineliner.
Auch ihre Geschäftspartnerin Claudia Dölling schreibt fleißig Zahlen in die Bücher. „Das Buch mit der Ziffer 1 soll bei passender Gelegenheit Bundeskanzlerin Angela Merkel als Geschenk übereicht werden“, sagt Franziska Krüger, die Pressesprecherin des Wirtschaftsministeriums. Sie hilft beim Nummerieren der Bücher ebenfalls mit.

 „Das Tolle an Facettenreich sind die Fotos“, sagt Claudia Dölling. Sie zeigen die Gesichter der Unternehmer, ungeschminkt, ganz nah. Jede Bartstoppel, jeder Mitesser ist zu sehen. Das macht das Buch besonders. Die Fotos erinnern mich ein wenig an meinen Lieblingsfotografen Richard Avedon. Der Amerikaner porträtierte Showgrößen wie Marilyn Monroe, Charlie Chaplin, The Doors und Brigitte Bardot. Seine Fotos lassen die inneren Stärken und Schwächen der abgelichteten Personen erkennen. Auch die Unternehmer, die für „Facettenreich“ fotografiert wurden, geben viel von sich preis. Sie schauen ernst in die Kamera, nicht das kleinste Lächeln umspielt ihre Mundwinkel. Das haben die Sisters of Design so gewollt. „Wenn man sich fünfzig solcher Porträtfotos anschaut, dann würde es ganz schön nerven, wenn man permanent angegrinst wird“, sagt Claudia Dölling. Sie erzählt, dass einige Fotos auch versteckte Botschaften enthalten. Wer sie entschlüsseln will, brauche ein Smartphone und eine spezielle App.

Facettenreich zeigt 50 Unternehmer in Nahaufnahme.
von Stephan Schulz

 „Man scannt die Buchseiten ein und bekommt einen Harry-Potter-Effekt“, sagt Anja Krämer. Sie erklärt die Zauberei am Beispiel der Firma Schuberth, die in Magdeburg Schutzhelme für Motorradfahrer, Bauarbeiter, Polizisten und Soldaten produziert. „Wer ein Produkt der Firma in 3D sehen will, scannt einfach die entsprechende Seite ein und schon dreht sich ein Helm auf dem Display des eigenen Smartphones.

Vor allem aber zeige das Buch, dass in Sachsen-Anhalt viele kreative Köpfe leben, sagt Anja Krämer. Sie ist besonders stolz auf den goldenen Schuber. „Wenn man den Schatz, also das Buch, aus dem Schuber zieht, funkelt der von innen. Ich finde, das ist symbolisch für Sachsen-Anhalt. Es gibt viele tolle Produkte, die hierzulande hergestellt werden. Sie müssen nur entdeckt werden.

Einziges Manko: Es gibt das Buch „Facettenreich“ vorerst nicht im Buchhandel zu kaufen. Das Magdeburger Wirtschaftsministerium will sich erst noch um einen Verlag bemühen. Die 500 Exemplare, die jetzt gedruckt wurden, sollen verschenkt werden. Das Ministerium will damit für Sachsen-Anhalt werben.

Optionen

Kommentare
Klänge
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform

MDR SACHSEN-ANHALT bei Twitter