Liveblog Sachsen-Anhalt

Missglückte Einsätze: Polizisten rufen Bürger zu Beschwerden auf Live


Von Stephan Schulz | 15. September 2015


In Sachsen-Anhalt fahren Polizisten neuerdings Kornkreise ab. Sie sind aber keine Esoteriker. Sie erfüllen lediglich ihre Pflicht. Sie drücken aufs Gaspedal, um den Bürgern zu helfen.

In Wirklichkeit sind die Kornkreise, in denen sie unterwegs sind, natürlich keine Kornkreise. Es sind kreisförmige, festgelegte Einsatzgebiete, die garantieren sollen, dass die Funkstreifenwagen der Polizei rechtzeitig am jeweiligen Einsatzort eintreffen. Wenn also Max Mustermann aus Jävenitz in der Altmark die Polizei alarmiert, weil dreiste Diebe mal wieder seine Hühner geklaut haben, dann sollte spätestens nach 20 Minuten die Polizei eintreffen. Das ist der Sinn der Kornkreise, Pardon, der Einsatzgebiete: Nach spätestens 20 Minuten steht ein Funkstreifenwagen vor der Tür.


"Wenn Sie mit dem Polizeieinsatz nicht einverstanden sind"... beschweren Sie sich! Solche Kärtchen der Gewerkschaft der Polizei werden derzeit an polizeigestresste Bürger verteilt...
von Stephan Schulz

In der Praxis können die Polizisten das Gaspedal aber bis zum Anschlag durchdrücken, sie sind trotzdem oft unpünktlich. Wartezeiten von einer Stunde und länger bei Hühnerdiebstahl und Wohnungseinbrüchen sollen keine Seltenheit sein. Menschen wie Max Mustermann ärgern sich darüber. Manchmal ist der Ärger so groß, dass ihnen die Sicherung durchbrennt. Dann beschimpfen und beleidigen sie Sachsen-Anhalts Ordnungshüter.


Die Polizisten nehmen sich die Anfeindungen sehr zu Herzen, weil sie den Bürgern ja helfen wollen und deren Frust durchaus verstehen können. Deshalb verteilen sie jetzt nach jedem missglückten Einsatz grüne Entschuldigungskärtchen mit der Aufschrift: "Wenn Sie mit dem Polizeieinsatz nicht einverstanden sind, weil Sie zu lang auf uns warten mussten oder weil wir uns nicht weiter um sie kümmern konnten, wenden Sie sich bitte an.... " das Innenministerium. Dort, so sehen es die meisten Polizisten, sitzen die Verantwortlichen für die Polizei-Misere. Die Gewerkschaft der Polizei will mit den 10.000 Entschuldigungskärtchen Druck auf die Politik ausüben, damit mehr Polizisten eingestellt werden.


POSTSKRIPTUM: Das Magdeburger Innenministerium hat allen Polizisten untersagt, die Beschwerdekärtchen zu verteilen. Die Gewerkschaft der Polizei reagiert mit "Biss"... Sie bedauert...


von Stephan Schulz

Optionen

Kommentare
Klänge
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform

MDR SACHSEN-ANHALT bei Twitter